Was wünscht sich der Kunde?

Diese Reiter erscheinen in keinem Turnierprogramm, kein Auktionsbericht mit spektakulären Spitzenpreisen erzählt von ihren Pferden. Und doch stellt diese in den Medien unauffällige Gruppe der Pferdefreunde die allergrößte Zahl der Pferde in Deutschland. Die genaue Zahl der nicht in Vereinen oder Zuchtverbänden organisierten Reiter und Pferde ist schwer zu ermitteln. Was der Sportreiter mit seinem Springpferd von einer Reitanlage erwartet ist naheliegend – doch was wünschen sich die wesentlich zahlreicheren Hobbyreiter mit ihrem breiten Spektrum an Rassen, Reitweisen, Ausbildungswegen? (…)

+++

Hofportrait
Wo Visionen Wirklichkeit werden: Reitverein Alt-Lotte

Die ehemaligen vierbeinigen Mitarbeiter bekommen einen Platz in der Ahnengalerie im Tribünenbereich der Reithalle. Nach der Lektüre bleibt kein Zweifel: Ausnahmepferd „Picadilly“ hatte Charakter und Pfiff!

Mit der bebilderten Gestaltung des Nachrufes auf altgediente Schulpferde bezeugen die Reitmädels, dass die Pferde hier weitaus mehr als austauschbare Sportgeräte sind. (…)

+++

Pferdeorientierte Gebäudeumnutzung
Wo lohnt sich Umnutzung statt Abriss – oder umgekehrt?

Wer die Pferde in entsprechend umgebauten ursprünglich anders gewidmeten Ställen und Nebengebäuden halten möchte, wird Kompromisse machen müssen. Bei sachkundigem und verantwortungsvollem  (um-)bauen, darf diese Kompromissbereitschaft jedoch nicht von den Pferden erwartet werden: die pferdeorientierte Umnutzung muss sicher stellen, dass die Grundbedürfnisse der Tiere nach Licht, Luft, Bewegung und Sozialkontakten erfüllt werden. (…)

+++

Die Renn(tner)tölter aus dem Osnabrücker Land

Fünf gestandene Herren aus dem Osnabrücker Land pflegen seit Jahrzehnten ein gemeinsames Hobby: das reiten. So weit ist das nichts Ungewöhnliches. Jedoch begnügen sie sich nicht mit gemütlichen Ausritten am Sonntagnachmittag... für diese Truppe darf es etwas mehr sein! Seit fünf Jahren geht es zwei Mal jährlich auf große Tour (…)

+++

In den landwirtschaftlichen Pferdebetrieb investieren?
Chancen erkennen, Finanzierungsmöglichkeiten prüfen

Auf vielen landwirtschaftlichen Betrieben werden traditionell Pferde gehalten und gezüchtet. Die in den letzten Jahren gestiegene Nachfrage nach Pferdepensionsplätzen bewog immer mehr Unternehmen dazu, diese Einkommenskombination zu entwickeln. Ob nun die Anzahl der Boxen erhöht wird oder in moderne Haltungskonzepte wie Laufställe und Offenställe investiert wird, oder ob die Infrastruktur für Reiter am und um den Hof verbessert wird, richtet sich nach der Nachfrage und den wirtschaftlichen Möglichkeiten. In welchem Umfang und welches Projekt realisiert wird (…)

+++

Optimierung und Bau von Trainingsflächen und Paddocks

Wie sollte der „Arbeitsplatz“ für Pferde beschaffen sein? Was kann und was muss berücksichtigt werden bei der Anlage und Pflege von Reitplätzen, Bodenarbeitszirkeln, Fahrböden und anderen Trainingsflächen? Die Ansprüche des Berufsreiters mit Grand-Prix-Ambitionen unterscheiden sich erheblich von den Bedürfnissen eines Gangpferdesportlers oder des preisbewussten Hobbyreiters. Die Empfehlungen für Maße und Tretschichten, für Entwässerung und Materialeigenschaften sind zahlreich. Gesetze müssen berücksichtigt werden, Herstellerinformationen verglichen und ggf. die Merkblätter für Turnierveranstalter von EWU, FN, FEIF etc. zu Rate gezogen werden. ...und bezahlbar sollte der Übungsplatz sein.

Grobe Fehler in der Materialwahl können teuer werden; Unwissenheit bezüglich Umwelt- und Baurecht schützen nicht vor Strafe! (…)

+++

Sliden – tölten – fahren
Stimmen aus der Praxis

Unterschiedliche Bodeneigenschaften für Fahrsport, Westerndisziplinen oder Gangpferde.
Wenn man einen Arbeitsuntergrund für spezielle Reit- oder Fahrdisziplin präparieren will, sind (…)

+++

Haftungsrechtliche Brisanz durch neues Regelwerk

(…) in Zusammenarbeit mit der FN die „Empfehlung für Planung, Bau und Instandhaltung von Reitplätzen im Freien“ herausgegeben. Betreiber von Reitanlagen und Reitplatzbauer sollen sich an diesen als fachgerecht geltenden technischen Regeln orientieren. Gespräche mit Vertretern von Pferdebetrieben, Vereinen und Reitanlagenbauern haben gezeigt, dass vielen dieses neue Regelwerk z.T. gar nicht bekannt ist. Zudem besteht Unwissenheit darüber, (…)

+++

Von der Tradition zum Trend

„Es gibt Sättel für Dressur, Springen und Vielseitigkeitsreiten. Ach ja... und Westernsättel.“ So mancher Reiter meint, damit sei das Angebot abwechslungsreich und würde allen Ansprüchen gerecht. Weit gefehlt: die Welt der Reiterei hat Platz und Bedarf für manches mehr. Auch die hierzulande vorrangig verwendeten Zäumungen und Sättel werden zunehmend ergänzt durch Ausrüstungsgegenstände, welche funktionell, handwerklich oder optisch Farbe auf und an die Pferde bringen.

Einige besonders interessante Beispiele sollen belegen, dass insbesondere für die Arbeitsreiterei und das Militär nationaltypisches und bedarfsgerechtes Equiptment  (…)

+++

Wirtschaftliche Entscheidungen im Pferdebetrieb
Kundenbindung nicht nur über den Pensionspreis

Bei wachsendem Konkurrenzdruck ist die Scheu gestiegen, Kosten an Pferdeeinsteller weiterzugeben. Diese Hemmung kann im schlechtesten Fall den Betrieb gefährden. Hier mag beruhigen, dass die Kundenbindung keineswegs nur über den Preis stattfindet! Über kurz oder lang kommt kein Betrieb um eine Anpassung des Pensionspreises umhin.

Das vergangene Erntejahr hat durch die hohen Niederschlagsmengen und schwierige Erntebedingungen im ganzen Land zu erheblichen Ertragseinbußen geführt. Top-Qualitäten sind die Ausnahme. Für Getreide sind die Preise im Vergleich zum Vorjahr um 100 % gestiegen, bei den Heu- und Silagepreisen zeichnet sich bei geringem Angebot ein ähnliches Bild. Neben den gestiegenen Futterkosten sind die Betriebe durch relevant erhöhte Beiträge für die Berufsgenossenschaft belastet. Nicht zuletzt traf die Mehrwertsteuererhöhung auch die Pferdebranche.

Den allermeisten Einstellern ist die betriebswirtschaftliche Notwendigkeit durchaus plausibel.(...)

+++

Regenwassernutzung im Pferdebetrieb
Regen bringt Segen

Im Reitsport und bei der Pferdehaltung werden große Wassermengen verbraucht. Für viele Pferdebetriebe und Vereine bietet sich hier die Möglichkeit Kosten zu minimieren.
Überall wo keine Trinkwasserqualität erforderlich ist, lässt sich Regenwasser einsetzen.

 Einige der großen Verbraucher im Pferdebetrieb sind die Bewässerung von Halle und Trainingsflächen, Pferdewaschplätze, Stall-und Maschinenreinigung. Auch in der Toilettenanlage oder – wenn vorhanden – beim Brandschutz (Sprinkleranlage) kann Regenwasser zum Einsatz kommen.(…)

+++

Reiten – aber sicher!

Die Zeiten wo der Helmträger die Ausnahme war, sind vorbei. Heute gilt es eher als cool und zeitgemäß technisch ausgereifte Schutzkleidung zu tragen. Dass ein Motorradfahrer ohne Helm unterwegs ist, kann sich heute niemand mehr vorstellen.

Bei vielen Sportlern ist das Bewusstsein für die Zerbrechlichkeit der eigenen Knochen gewachsen. Ob Sonntagsradler oder Pistensau: der Helm wird immer selbstverständlicher. (…)

+++

Routenbeschreibungen
Landpartie durch Wald und Feld: Mit der Kutsche durch die Landschaft bei Ostercappeln

Direkt am Kreuzungspunkt der B 51, B 65, B 218 am Mittellandkanal zwischen Bohmte und Ostercappeln befindet sich die Leckermühle. Dieses Gasthaus und Hotel ist der Ausgangspunkt für die Kutschtour durch die idyllische Landschaft auf traumhaften Wegen.(…)

+++

Piesberg zu Pferd

Es ist schon erstaunlich:

  • jeder weiß, dass es ihn gibt,
  • viele Kilometer entfernt kann man ihn sehen und sich an seinen 4 markanten Windrädern orientieren, egal aus welcher Himmelsrichtung
  • er bietet faszinierende Ausblicke und einzigartige Landschaftsformationen
  • sehr gut erreichbar über die A1 oder die B68 (Wallenhorst)

und trotzdem wird dieser beeindruckende Berg kaum beritten. (…)

+++

Landschaftserlebnis und Kultur
im Osnabrücker Land liegt es beisammen

Bei der Reitroute im Norden von Osnabrück entdeckt der Reiter archäologische und historische Sehenswürdigkeiten. Zur Nebensache wird das Reiten trotzdem nicht:
abwechslungsreiche Landschaft mit reizvollen Wegen und verschiedenen Geländeschwierigkeiten (…)

Wo schon Römer und Germanen Abenteuer und Überraschungen erlebten

Wer kennt sie nicht, die Vorteile eines sommerlichen Regenrittes?
Wer bei Wolkenbruch und Seitenwind keinen Rückzieher macht, hat offenbar Sinn für Naturgewalten, gute Regenkleidung und Humor...
(…)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.